Jobbörse      Eventkalender      Karte      Magazin rss

Kontaktlos bezahlen mit dem Smartphone

Immer wieder gibt es innovative Weiterentwicklungen und neue Anwendungsbereiche. Damit sind nicht nur Fitness-Apps, Spiele und Messenger gemeint. Diese sind zwar aus dem Alltag ebenfalls nicht mehr wegzudenken, doch die wirklichen Innovationen finden in anderen Bereichen statt: Beispielsweise im Bereich der Finanzen und insbesondere im Zahlungsverkehr. Hier setzen sich Smartphone und Smartwatch immer mehr gegen herkömmliche Zahlungsmittel wie Bargeld und Kreditkarten durch. Die Geschwindigkeit dieser Entwicklung ist jedoch von Land zu Land sehr unterschiedlich. Handy

Geldverwaltung auf dem Smartphone





Onlinebanking am heimischen Laptop oder Computer gehört für die meisten bereits zu Alltag. Doch der Geldverwaltung per Smartphone stehen viele Menschen kritischer gegenüber. Sei es die Banking-App der Hausbank, ein Depot bei einem Onlinebroker oder gar die Investition in Bitcoin oder andere Kryptowährungen über spezielle Apps, hier herrscht bei vielen Nutzern Unsicherheit. Speziell die Datensicherheit und der Schutz vor unbefugtem Zugriff werden als Gründe genannt.

Das Bezahlen per App hat sich zunächst in der virtuellen Welt durchgesetzt. Onlinekäufe oder Onlinecasinos arbeiten seit Jahren mit diesen Systemen. Ob Sie Kleidung und Technik bestellen oder im Onlinecasino Slots spielen, stets sind Systeme wie Google Pay oder Apple Pay nicht fern. Die Handhabung ist einfach und bequem, selbstverständlich wird die Sicherheit ebenfalls großgeschrieben. Nachdem sich Online-Bezahlsysteme für Onlinekäufe durchgesetzt haben, werden sie auch im Offline-Bereich häufiger angeboten. Das Bezahlen per Google Pay oder Apple Pay ist mittlerweile sogar an vielen Supermarktkassen möglich. Diese Entwicklung geht regional jedoch in sehr unterschiedlichem Tempo voran.

Weltweite Situation



Im weltweiten Vergleich hinken die Schweiz, Österreich und Deutschland bei diesem Wandel ein Stück hinter anderen Ländern her. Hier ist Bargeld noch immer auf Platz eins der beliebtesten Zahlungsmittel. Anders sieht es in vielen Ländern Asiens oder den USA aus. Dort hat sich das kontaktlose und bargeldlose Bezahlen bereits deutlich stärker durchgesetzt. In den USA steht die Kreditkarte seit Jahren auf Platz eins der beliebtesten und verbreitetsten Zahlungsmittel. Einige Restaurants und Geschäfte nehmen Zahlungen mit Bargeld überhaupt nicht mehr an.

Ebenfalls ganz vorne mit dabei sind die skandinavischen und baltischen Länder. In diesen Ländern hat sich auch die Digitalisierung bereits stärker im Alltag etabliert als bei uns. Selbst Behördengänge, Steuererklärungen oder Unternehmensgründungen sind beispielsweise in Estland problemlos digital möglich. Unterlagen werden per E-Mail oder App übermittelt, ohne dass ein Papierdokument benötigt wird. Eine digitale Signatur und die elektronische Identifikation, die sogenannte eID, machen den technologischen Fortschritt erst möglich.

Fazit



Die Themen Digitalisierung und das bargeldlose Bezahlen per Smartphone sind eng miteinander verknüpft. Je größer das Vertrauen der Bürger in den einen Bereich ist, desto eher wird auch der andere Bereich akzeptiert. Experten gehen davon aus, dass der Wandel zur Digitalisierung sich in den nächsten Jahren eher beschleunigen als verlangsamen wird. Daher ist es besonders wichtig, sich selbst mit den neuen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Durch besseres Verständnis der Systeme kann auch das notwendige Vertrauen in die Sicherheit hergestellt werden. Der bewusste Umgang mit den eigenen Daten spielt selbstverständlich ebenfalls eine grosse Rolle.







Foto: Gemeinfrei via Pixabay
Bars    Events    AGB